2017-03-01 | Aschermittwoch – Fastentag

Im Katechismus der katholischen Kirche, Nr. 2043, heißt es im fünften Gebot der Kirche: „Das fünfte Gebot (,‚Du sollst die gebotenen Fasttage halten„) sichert die Zeiten der Entsagung und Buße, die uns auf die liturgischen Feste vorbereiten; sie tragen dazu bei, daß wir uns die Herrschaft über unsere Triebe und die Freiheit des Herzens erringen.“
Quelle: http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P7B.htm

Im Kirchenrecht (CIC) heisst es dazu detaillierter:
Canon 1251: „Abstinenz* von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten* ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.“
Canon 1252: „Das Abstinenzgebot verpflichtet alle, die das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben; das Fastengebot verpflichtet alle Volljährigen bis zum Beginn des sechzigsten Lebensjahres. Die Seelsorger und die Eltern sollen aber dafür sorgen, dass auch diejenigen, die wegen ihres jugendlichen Alters zu Fasten und Abstinenz nicht verpflichtet sind, zu einem echten Verständnis der Buße geführt werden.“
Quelle: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Fasten

*) Dabei sind Abstinenz und Fasten wie folgt definiert:
–     Fasten bedeutet, sich nur einmal am Tag zu sättigen.
–     Abstinenz bedeutet Verzicht auf Fleischspeisen.
Quelle: http://www.kleiner-katechismus.de/2hK.html

Dieser Beitrag wurde unter Fastenzeit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.