2017-03-19 | Jesus: Das Wasser, das ich gebe, wird zur sprudelnden Quelle, deren Wasser ewiges Leben schenkt

100530_NeuePinakothek_ 004
Gemälde von Angelica Kauffmann: „Christus und die Samariterin am Brunnen“ (1796). Pinakothek, München.

Das heutige Tagesevangelium (So., 19.03.2017: Joh 4, 5-42) berichtet von dem vielschichtigen und sehr interessanten Gespräch von Jesus mit einer Samariterin am Jakobsbrunnen; nachzulesen hier oder bei Schott.

Dabei spielt Jesus indirekt auch auf die Taufe an, die den Menschen verändert:
Jesus antwortete ihr: Wer von diesem Wasser [aus dem Jakobsbrunnen] trinkt, wird wieder Durst bekommen;
wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird niemals mehr Durst haben; vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zur sprudelnden Quelle werden, deren Wasser ewiges Leben schenkt.

Johannes Hartl vom Gebetshaus Augsburg hat dieses Evangelium in einem Vortrag
„Die Kraft heiliger Faszination“ thematisiert (2013):
Teil 1/2 : https://www.youtube.com/watch?v=oDqOQgF-jZ4&t=2456s
Teil 2/2 : https://www.youtube.com/watch?v=yCJ3Sx1K-ag
Sehenswert.

[Siehe auch alte Versionen zu dem Thema: „Begegnung mit Jesus“, online hören: https://gebetshaus.org/medien/kategorie/vortrag?page=9,
Downloads: Teil-1Teil-2 ].

Dieser Beitrag wurde unter Bibel, Jesus, Katechese, Vortrag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.