2017-06-30 | Petition gegen die „Ehe für alle“

Die Petition selbst finden Sie weiter unten.

UPDATE 30. Juni 2017: „Der Deutsche Bundestag hat heute morgen mit einer großen Mehrheit von 393 Stimmen bei 226 Gegenstimmen und vier Enthaltungen die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare („Ehe für Alle“) beschlossen. In der kurzen Debatte ist in Redebeiträgen angeklungen, wo die nächsten „Ziele“ liegen werden: Im Kampf der LGBTI-Lobby um Voll-Akzeptanz verschiedener Gender-Identitäten und gegen „Diskriminierung“ derselben…

Wir danken allen, die sich in den vergangenen Tagen an dieser Petition beteiligt und ein überwältigendes Zeichen für die „traditionelle“ Ehe und Familie gesetzt haben. Offensichtlich gibt es einen Aufbruch, offensichtlich merken immer mehr Menschen, dass sie nicht nur schweigend zusehen können, wie Ehe und Familie aufgelöst und vernichtet werden. Bitte machen Sie auch jetzt, nach der Bundestagsabstimmung weiter Werbung für diese Petition! Denn wir werden weiterarbeiten. Ihre Unterstützung für diese Petition ist uns Verpflichtung, gemeinsam für Ehe und Familie in dem Sinne, wie sie vom Grundgesetz geschützt werden, einzutreten.

Das heutige Abstimmungsergebnis steht im Widerspruch zu Artikel 6 des Grundgesetzes. Eines der vorrangigen Ziele wird daher sein, das heute beschlossene Gesetz vor das Bundesverfassungsgericht zu bringen. Zu diesem Schritt werden wir vor allem jene Abgeordneten, die heute mit „Nein“ gestimmt haben, ermutigen!“

Es folgt die Petition …

Vorwort zur Petition

„Es bläst ein kräftiger Sturm durchs Land!
Ausgelöst durch den abrupten Kurswechsel von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bezüglich der „Ehe für Alle“.
Dieser Kurswechsel hat – nachdem sich Deutschland gestern wie in Schockstarre befand – heute wirklich einen Sturm ausgelöst. Und dies nicht nur in den Medien: in den vergangenen Stunden haben mehr als 170.000 aktive Bürger die Petition „Ehe bleibt Ehe“ unterzeichnet!
http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe
Eine solche „Zeichnungswelle“ haben wir in diesem Ausmaß bisher noch nie erlebt. Sie ist ein eindeutiges Zeichen dafür, wie viele Bürger von der drohenden Auflösung der vom Grundgesetz geschützten Institution Ehe aufgerüttelt worden sind.
Viele Bürger wehren sich mit Ihnen gegen den Dammbruch, den die „Ehe für Alle“ bedeuten wird, denn um eine rechtliche Gleichstellung geht es bei dieser Abstimmung nicht. Es geht um viel mehr!
Es geht um die besondere, in der Verfassung verankerte und vom Bundesverfassungsgericht immer wieder bestätigte und betonte Stellung der Ehe eines Mannes und einer Frau, über die sich auch der Familienbegriff definiert.
Es geht um das angebliche (Grund-)„Recht auf Kinder“, das jene, die von Benachteiligung und Diskriminierung sprechen, als nächstes einfordern werden, da aus ihrer Sicht all jene, die auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können, benachteiligt und diskriminiert werden. Und das wird erst der Anfang sein…
http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe

Der Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Abstimmung über die „Ehe für Alle“ auf die Tagesordnung des Bundestagsplenums gesetzt. Am Freitag, 30. Juni soll darüber abgestimmt werden. In namentlicher Abstimmung (böse Zungen munkeln, man hätte dies beschlossen, um jene Abgeordneten, die diesem Vorhaben nicht zustimmen wollen, einzuschüchtern und sie auch ein wenig bloßzustellen).
Bitte zeigen Sie allen Bundestagsabgeordneten, die den Mut aufbringen werden, gegen die „Ehe für Alle“ zu stimmen, Ihre Unterstützung. Sie können dies am besten tun, indem Sie jetzt all Ihre Angehörigen, Ihre Freunde und Bekannten auf die Petition „Ehe bleibt Ehe“ hinweisen und diese ermutigen, den „Sturm, der durchs Land weht“ zu verstärken, indem auch sie unterzeichnen!
http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe
Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz! Noch viel wichtiger ist aber sicher, dass die kommenden Generationen Ihrem Einsatz danken werden!
Die Zukunft unserer Kinder und Enkel ist diesen Einsatz in jedem Fall wert!
Mit freundlichen Grüßen,
Das Team von CitizenGO

P.S.: Sagen Sie Ihren örtlichen (und anderen) Bundestagsabgeordneten, was Sie von diesen Plänen halten. Schreiben Sie ihnen eine E-Mail (es geht ganz einfach: Kopieren Sie den Text des Petitionsschreibens und kopieren ihn in die E-Mail, die Sie den Abgeordneten schicken) oder rufen Sie sie an! Unter dem folgenden Link (den Demo für Alle uns dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat) finden Sie eine Liste mit den E-Mail-Adressen und (Büro)-Rufnummern der Bundestagsabgeordneten von CDU und CSU:
https://demofueralle.wordpress.com/ehebleibtehe-kontakt-mdbs-union/

CitizenGO ist eine Gemeinschaft aktiver Bürger, die sich weltweit für das Leben, die Familie, die Freiheit und für Grundrechte einsetzt. Um mehr über CitizenGO zu erfahren, klicken Sie bitte hier oder folgen Sie auf FACEBOOK oder TWITTER.

Hier der Text der Petition:

Petition an: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

jedes Kind hat ein Recht auf Vater und Mutter. Denn es ist unsere Natur, dass der Mensch aus dem Liebesakt eines Mannes mit einer Frau gezeugt wird. Den verbindlichen Rahmen dafür bietet seit jeher die Ehe. Das Wesen der Ehe als Lebensbund zwischen Mann und Frau ist nicht von menschlichen Gesetzgebern erfunden, sondern vorstaatlich und kann weder von Parlamenten noch vom Zeitgeist verändert werden. Die Ehe ist Keimzelle der Familie und der Gesellschaft. Allein deswegen steht sie im Grundgesetz unter dem besonderen Schutz des Staates.

Selbstverständlich können auch Menschen gleichen Geschlechts Verantwortung füreinander übernehmen. In Deutschland hat Rot-Grün 2001 – in bewusster Abgrenzung zur Ehe – dafür ein eigenes Institut geschaffen, die Eingetragene Lebenspartnerschaft. 16 Jahre später fordern sie plötzlich die „Ehe für Alle“.

Das staatliche Institut Ehe für gleichgeschlechtliche Verbindungen zu „öffnen“ wäre indes ein gigantischer Etikettenschwindel – mit gravierenden Folgen. Es gäbe keinen Grund mehr, das Ehe-Institut nicht noch mehr auszuweiten. Alle Arten von Polygamie müßten demnächst ebenso als „Ehe“ anerkannt werden. Da auch gleichgeschlechtliche „Ehe“partner ein Recht auf eigene Kinder geltend machen, wären Volladoption, künstliche Befruchtung und – besonders verwerflich – Legalisierung der bei uns strafbaren, da zutiefst menschenunwürdigen Leihmutterschaft zwingende Folge.

Das natürliche Recht des Kindes auf Vater und Mutter würde damit abgeschafft. Dazu jedoch hat niemand, keine Lobbygruppe, keine Regierung und kein Parlament das Recht!

Ich bitte Sie deshalb, allen Forderungen die Ehe zu öffnen entschieden entgegen zu treten und klarzustellen: Ehe bleibt Ehe und zwar zwischen Mann und Frau.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Dieser Beitrag wurde unter Admin, Ehe abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.