2018-05-03 | Interview mit Maximilian Oettingen von der „Loretto“-Gemeinschaft

Logo_Loretto-Gemeinschaft

Nachfolgend ein Ausschnitt eines aktuellen Interviews mit dem Leiter der Loretto-Gemeinschaft, Maximilian Oettingen:

(…)

KATH.NET: Was ist das besondere an Eurer Gemeinschaft? In der katholischen Kirche Österreichs herrscht fast überall Mangel an Jugendlichen – bei Loretto kommen die jungen Leute zu tausenden zum Fest der Jugend nach Salzburg jedes Jahr an Pfingsten. Wieso?

Maximilian Oettingen: Ich empfinde uns in Vielem sehr normal und alltäglich. 1995 kam ich nach Wien, um fertig zu studieren und seit 2004 darf ich Loretto als Leiter dienen. Das, was ich vorgefunden habe, war: Eine ansteckende Lebensfreunde, eine tiefe Liebe zu Jesus, ehrliches Streben nach Heiligkeit bereits bei sehr jungen Menschen, einen affirmativer Zugang zur Kirche und zur Tradition, aber gleichzeitig ein echtes Interesse von den „getrennten Brüdern“ zu lernen und sich mit ihnen zu befreunden. Eine Liebe zum Amt, eine Offenheit für das Charisma, eine Freiheit in der Verkündigung, im Lobpreis, im Heiligen Geist und schließlich eine große Lernbereitschaft und Belehrbarkeit. (…)

Das ganze Interview hier lesen: http://www.kath.net/news/63655

Link zur Loretto-Gemeinschaft: https://loretto.at/
Link zum „Fest der Jugend“ in Salzburg, Pfingsten 2018: http://festderjugend.at/

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gebetskreis, Interview abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.