2018-08-05 | Festtag zu Ehren von Gott-Vater

godfather_armatabianca

Zu Ehren von Gott-Vater wird es auch 2018 wieder eine Festmesse geben, in:

89077 ULM (Donau, Baden-Württemberg)
Am 5.8. wird es wieder eine Festmesse zu Ehren von Gott-Vater geben, und zwar in der Kirche Mariä-Himmelfahrt in Ulm-Söflingen.
9:30 Rosenkranz
10:30 Festmesse (Zelebrant: Pater R. Peterle, Orgel: H. Peterle)

83122 FRASDORF (Ober-Bayern)
Am 5.8. wird es wieder eine Festmesse zu Ehren von Gott-Vater geben, und zwar in der PFARRKIRCHE ST. MARGARETA in FRASDORF (A 8 München – Salzburg, Ausfahrt Frasdorf).
10.30 Rosenkranz
11.00 Festmesse (Zelebrant: Pater Andreas Hasenburger, Missionar Zum Kostbaren Blut, Kleinholz/Kufstein)

Der Vater spricht zu seinen Kindern“ ist eine, von Gott-Vater persönlich kommende Privat-Offenbarung an eine Ordens-Mutter. Die Kirche hat sie, nach zehn Jahren strengsten Prüfungen durch den zuständigen Ortsbischof (Seiner Exzellenz Mgr. Caillot, Bischof von Grenoble) als authentisch erklärt.

Zu bemerken ist, daß der Ewige Vater der Ordens-Mutter Eugenia (Eugenia Elisabetta Ravasio) die Botschaft 1932 in lateinischer Sprache diktiert hatte, die ihr völlig fremd war. Mutter Eugenia wurde in San Gervasio D´Adda (jetzt Capriate San Gervasio), einer kleinen Provinzstadt in der Nähe von Bergamo, am 4. September 1907 geboren und durfte am 10. August 1990 zum Vater heimkehren. 1981 wurde diese Botschaft wiederentdeckt und 1982 – zum 50. Jubiläum – in italienischer Sprache veröffentlicht. Es sind bereits viele gnadenvolle und wunderbare Ereignisse aus der Botschaft hervorgegangen. Sicher wird diese Botschaft auch Menschen von heute helfen, die tiefe Zärtlichkeit zu verstehen, die der Vater für jeden von uns empfindet und wir hoffen, dass sie größtmögliche Verbreitung findet.

(Obiger Text angelehnt an die Einleitung zur Botschaft von P. Andrea D´Ascanio, ofm, Kapuzinermönch)

Gott-Vater spricht in der Botschaft:  „Hier nun die eigentliche Ziel meines Kommens:

1) Ich komme, um die übertriebene Furcht zu beseitigen, die meine Geschöpfe vor mir haben und ich möchte, daß sie verstehen lernen, daß meine Freude darin besteht, von meinen Kindern, das heißt von der gesamten jetzigen und künftigen Menschheit, kennengelernt und geliebt zu werden.

2) Ich komme, um den Menschen und den Nationen Hoffnung zu bringen. Wie viele haben die Hoffnung schon vor langer Zeit verloren! diese Hoffnung wird sie in Frieden und Sicherheit leben lassen und sie werden für ihr Seelenheil arbeiten.

3) Ich komme, um mich bekanntzumachen, so wie ich bin. Damit das Vertrauen der Menschen in dem Maße wächst, wie ihre Liebe zu mir, ihrem Vater, der nur von einer einzigen Sorge bewegt ist: Über alle Menschen zu wachen und sie als Kinder zu lieben.“

An seinen Stellvertreter richtete Gott-Vater noch folgende Bitte:

„Um kennengelernt, geliebt und mit einem besonderen Kult verehrt zu werden, verlange ich nichts außergewöhnliches. Ich wünsche nur folgendes:

Daß ein Tag, oder wenigstens ein Sonntag mir geweiht werde, damit ich mit dem Namen Vater der gesamten Menschheit auf ganz besondere Weise geehrt sei. Für dieses Fest soll eine eigene Heilige Messe und ein eigener Festtag abgehalten werden. Es ist nicht schwer, die entsprechenden Texte in der Heiligen Schrift zu finden. Wenn ihr mir diese besondere Verehrung an einem Sonntag erweisen wollt, so wähle ich den ersten Sonntag im August, wenn ihr einen Wochentag nehmt, bevorzuge ich den 7. des gleichen Monats.“

Hier geht es zur gesamten Botschaft:
http://www.fatherspeaks.net/eugenia_intro_de.htm

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anbetung, Gebet, Gott, Privatoffenbarung, Rosenkranz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.