2019-04-07 | Ein Schrei nach Hilfe und Jesus rettet!

Als Jugendliche erlebt Claudia Hofer emotionalen und sexuellen Missbrauch durch einen gleichaltrigen Jungen. Sie lässt es monatelang über sich ergehen. Minderwertigkeitsgefühle, viele Männer, Alkohol, Depression und Selbstmordgedanken sind die Folge. Über zehn Jahre absolviert sie eine Therapie nach der anderen – bis ein Gebet ihr Leben verändert.

Missbrauch – Depression trotz Therapie | „Ich habe mir alles gefallen lassen“
Hier das Interview von ERF:

Hier eine andere aber sehr ähnliche Story insofern, als dass Jesus in letzter Sekunde gerettet hat.

Musik, seine Rockband und Drogen – das ist Daniels Leben. Doch nach einer Überdosis steht er plötzlich an der Schwelle des Todes. Als er spürt, wie das Leben seinen Körper verlässt, schreit er verzweifelt zu Jesus.

An der Schwelle des Todes: „Jesus hat mich zurückgeholt!“
Hier das Interview von ERF:

Dass Jesus sofort rettet, wenn er um Rettung angerufen wird lesen wir auch bei Matthäus. Jesus kommt nachts auf dem Wasser wandelnd zu den Jüngern, die im Boot sitzen:

28 Petrus erwiderte ihm und sagte: Herr, wenn du es bist, so befiehl, dass ich auf dem Wasser zu dir komme!
29 Jesus sagte: Komm! Da stieg Petrus aus dem Boot und kam über das Wasser zu Jesus.
30 Als er aber den heftigen Wind bemerkte, bekam er Angst. Und als er begann unterzugehen, schrie er: Herr, rette mich!
31 Jesus streckte sofort die Hand aus, ergriff ihn und sagte zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?

Quelle: Mt 14, 28-31

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gebet, Jesus, Missbrauch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.