2020-12-11 | Jeder, der den Namen des Herrn anruft …

Nicky Gumbel vom Alpha-Kurs erzählt, wie Gott durch die Bibel zu uns spricht, anhand einer Begebenheit vom Tod seines Vaters. Sein Vater war Agnostiker, also kein bekennender Christ. Ob er sich insgeheim bekehrt hatte, wußte niemand ausser er selbst. Sein Sohn Nicky und seine Mutter haben freilich für ihn gebetet. Als der Vater nun starb, fragte Nicky Gott im Herzen: Ich wüßte gern, ob er (sein Vater) gerettet sei. Und er bekam von Gott unter verschiedenen Umständen mehrfach die gleiche Antwort über das Bibelwort in Apg 2,21 bzw. Röm 10,13:
Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.“

Das tat auch Jenieva Lubega: Während eines Drogen-Horrortripps rief sie Jesus um Hilfe an. Und er kam sofort. Persönlich, und rettete sie. Hören Sie sich ihr Zeugnis an:

Videoquelle: Aus Horrortrip gerettet | Was ist der Sinn des Lebens? | #ERFMenschGott | Upload: 10.09.2020

Titelfoto: Mosaik „Jesus calming the waters of the Sea of Galilee“ von Maria Jesus Fernández in Kirche in Magdala am See Genezareth, Israel. Szenenbild: Mt 14,30

Dieser Beitrag wurde unter Jesus, Zeugnisse abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.