2021-03-06 | Das Gleichnis vom Fauch

Was denn, Sie kennen das Gleichnis vom Fauch nicht?
Georg Mayr-Melnhof – der Gründer der Loretto-Gemeinschaft – gab wie häufig den Abschlußvortrag beim Pfingstkongress der Jugend 2017. Jenes Mal erklärte er, was es braucht, um das Feuer von Pfingsten in den Alltag hinein zu retten, also quasi das Tabor-Erebnis mit Gott in der gewöhnlichen Ebene des Gewöhnlichen lebendig zu halten. Das erklärt er sehr anschaulich am ‚Gleichnis vom Fauch‘. Schauen Sie selbst! Es lohnt sich:

Zitate daraus:

„Wenn das Feuer am Erlöschen ist, muß man einen Scheit nachlegen“

Hl. Theresa von Avila

„Du hast ausgeharrt und um eines Namens willen schweres ertragen und bist nicht müde geworden. Ich werfe dir aber vor, dass du deine erste Liebe verlassen hast.“

Offb 2,3
Dieser Beitrag wurde unter Beziehung zu Gott, Glaube abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.