2021-07-11 | Petition für Seligsprechung von P. Slavko Barbaric

1983 wurde er zum pastoralen Dienst nach Međugorje versetzt, wo er anfangs den dort angeblich seit dem Jahre 1981 stattfindenden Marienerscheinungen skeptisch gegenüberstand. Diesbezüglich wollte er wortwörtlich in Međugorje „diesem Spuk ein Ende machen“. Diese Einstellung änderte sich bald, als er nach einigen umfangreichen Studien für sich zu dem Ergebnis gelangt war, dass sich die dortigen Vorkommnisse für ihn als authentisch darstellten. Seine persönliche Einschätzung zu Međugorje brachte ihn wiederum in Konfliktsituationen mit den kommunistischen Machthabern des ehemaligen Jugoslawiens, zudem auch mit dem damaligen Ortsbischof Pavao Žanić, der den behaupteten Erscheinungen von Međugorje skeptisch gegenüberstand. Ob dazu der nun über hundertjährige Streit zwischen den Ortsbischöfen und der herzegowinischen Franziskanerprovinz beitrug, ist umstritten.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Slavko_Barbari%C4%87

Sein Engagement in Medjugorje war sehr groß, und auch im und nach dem Bosnienkrieg für dessen Opfer. Er gilt als Mitbegründer des int. Jugendfestivals immer Anfang August in Medjugorje zu dem tausende Jugeldliche aus aller Welt kommen. Darüber hinaushat er theologische Schriften verfasst und war nicht zuletzt auch ein großer Beter.

Es haben sich weltweit mehrere Initiativen von Međugorjepilgern gebildet, die einen Seligsprechungsprozess durch die römisch-katholische Kirche erhoffen. Hier können Sie die Petition zum Seligsprechungsprozeß unterschreiben:

https://slavkobarbaric.de/

Titelfoto: A. Vogg (Medjugorje, Statue von P. Slavko im Mutterdorf)

Dieser Beitrag wurde unter Seligsprechung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.