2023-01-14 | Franziskus: Leidenschaft für Neuevangelisierung entfachen

„Um die „Leidenschaft für die Neuevangelisierung“ zu entfachen, hat Papst Franziskus am Mittwochmorgen [11.01.23] bei der Generalaudienz eine neue Katechesenreihe begonnen, die sich dem „apostolischen Eifer“ widmen soll. „Ohne apostolischen Eifer verdorrt der Glaube“, mahnte das Oberhaupt der katholischen Kirche.“

„„Wir müssen nicht warten, bis wir perfekt sind und einen langen Weg in der Nachfolge Jesu zurückgelegt haben, um ihn zu bezeugen; unsere Verkündigung beginnt heute, dort, wo wir leben.“

Ganzen Artikel lesen: https://de.catholicnewsagency.com/story/papst-franziskus-will-leidenschaft-fuer-die-neuevangelisierung-entfachen-12372

Als getaufte Christen haben wir alle den Auftrag, die Weisung Jesu zu befolgen:

„Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Mt 28,19

Dabei muss man „Jünger“ eigentlich mit „Missionaren“ übersetzen, denn den Jünger Jesu haben Menschen zu Jesus gebracht. Auch deren Leiter, die Apostel, hatten primär diesen Auftrag. In Wikipedia liest man: „Ein Apostel (von altgriechisch ἀπόστολος apóstolos, deutsch ‚Gesandter, Sendbote‘) ist im Verständnis der Tradition des Christentums jemand, der von Jesus Christus direkt mit dem Auftrag der Verkündigung des Glaubens beauftragt wurde.“ Apostel (und deren Nachfolger, die Bischöfe) sind damit leitende Missionare. Die Kirche ist somit intrinsisch missionarisch angelegt.

Warum ist aber die Mission oder Evangelisation so wichtig?

„Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

Joh 14,6

Jesus ist der Weg zum Heil eines jeden Menschen, und somit hat die Hinführung zu Christus oberste Priorität für das Heil der Seelen.

Jeder Christ ist also aufgerufen, durch sein (christliches) Leben Zeugnis für Christus zu geben. Dem Hl. Franz von Assisi wird folgendes Statement zugeschrieben:

„Predige das Evangelium immer und benutze wenn nötig Worte.“

Oft müssen wir heute mit der Evangelisation aber erst einmal bei uns selber anfangen: Bei mir selbst und bei meinen Mitchristen in der Kirche. Dass das notwendig ist, um die Kirche wieder zum Leuchten zu bringen, hat Pfr. James Malon aus Kanada erkannt, der mit seinem Buch „Divine Renovation – Wenn Gott sein Haus saniert“ aufgezeigt hat, wie eine bewahrende Kirche in eine missionarische Kirche konvertiert werden kann. Nur eine ausstrahlende Kirche ist attraktiv – so ist es auch bei jedem Einzelnen von uns Christen. Divine Renovation ist längst eine Bewegung geworden. Auf der deutschen Introseite liest man:

„Divine Renovation existiert, um Priester und ihre Pfarreien zu inspirieren, zu vernetzen und auszurüsten, damit sie von der Instandhaltung zur Mission übergehen können – damit jede katholische Pfarrei ein Ort wird, zu dem Menschen kommen und ihr Leben durch eine Beziehung mit Jesus verwandeln lassen können.
Unsere Vision für den deutschen Sprachraum ist es, ein Netzwerk von Pfarreien zu inspirieren, zu vernetzen und eine Gemeinschaft zu schaffen, die durch die besten Prinzipien von Leiterschaft und durch die Kraft des Heiligen Geistes bewusst Mission umsetzt. (…)“

Quelle: https://divinerenovation.org/de/deutscher-sprachraum/

Lesen Sie hier auch einen aktuellen Artikel dieser Homepage, der Mut macht“:
https://divinerenovation.org/de/blog/divine-renovation-deutschsprachiger-raum/

und vielleicht:
10 Things You Always Wanted to Know About Father James: An Interview
https://divinerenovation.org/de/blog/10-things-fr-james/

Dieser Beitrag wurde unter Evangelisation, Mission abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.