Christliche Veranstaltungen

Eine Sammlung von Ankündigungen christlicher Veranstaltungen, regional wie überregional, finden Sie auf dieser Seite: hier.
Nachfolgend nun Aktuelles. Veranstaltungen, die Mitglieder unserer Gebetsgruppe besuchen sind mit *** markiert. Auf Anfrage haben Sie ggf. die Möglichkeit, mitzufahren.

Advertisements
Veröffentlicht unter Admin | Verschlagwortet mit

2018-11-25 | Georg MM: Die Erneuerung der Kirche beginnt auf unseren Knien

Dieser Vortrag von Georg Mayr Melnhof am Ende der Gebetskreiskonferenz 2018 der Loretto-Gemeinschaft in Linz (ab 24.11.2018) widmet sich der Ermutigung aller Christen, klein anzufangen, denn „die Erneuerung der Kirche beginnt auf unseren Knien“, „… beginnt in unseren Gebetsräumen“, „… beginnt mit meiner Umkehr jeden Tag“. Alles erwächst mit Hilfe des Hl. Geistes aus dem Gebet. Das Gebet ist das Fundament. Gott beantwortet Gebete! Wirklich!
Georg MM gibt im Laufe des Vortrags praktische Tipps zur Gründung eines Gebetskreises. Wichtig: Überlege, wer die Zielgruppe ist. Wo soll die Location sein? Keine Angst, in einer Wohnung zu starten! Eine Gebetsgruppe braucht Hingabe und Leidenschaft! Es geht um die Rettung von Seelen! These: Gebetskreise sind das überzeugenste und erfolgversprechendste Erneuerungsprogramm der Kirche. Die Laien sind jetzt in der Verantwortung der Glaubensverkündigung!

Veröffentlicht unter Gebetskreis, Impulse | Verschlagwortet mit

2018-12-09 | Der Teufel war in mir – Ex-Satanisten begegnen Jesus

Der Teufel, Satan oder Wiersacher, wie er oft genannt wird, ist heute vielen Menschen fremd; sie gauben nicht, dass es das personifizierte Böse bzw. den Urheber des Bösen gibt. Dabei sprach Jesus selbst von ihm und wurde auch – wie wir – von ihm in Versuchung geführt. Nachfolgend finden Sie 2 Interviews mit Personen, die mit dem Teufel kooperiert hatten, die ihn bezeugen, aber final von Jesus gerettet wurden.

Veröffentlicht unter Das Böse, Zeugnisse | Verschlagwortet mit

2018-12-01 | Dankbarkeit als Lebensstil

Start-Screen_ESBS

Europe shall be saved (ESBS) ist eine ökumenische Initiative, die zum Ziel hat, in überschaubarer Zeit 100 Millionen Europäer für Christus zu gewinnen. Nachfolgend der aktuelle Newsletter mit der Einladung, in Dankbarkeit zu leben. Der ganze Artikel dazu: https://esbs.org/blog/2018/12/01/gratefulness-is-a-lifestyle/

Warum ist es so wichtig, mit einem dankbaren Herzen zu leben? Hat das Auswirkungen? Welchen Zusammenhang finden wir in der Bibel zwischen Dankbarkeit und Anbetung? Sind wir schnell dabei, Gott unseren Dank auszudrücken oder nur, wenn uns danach ist?

Für uns ist es eine besondere Freude, diese 4. Phase des Harvest Cyles gemeinsam mit Dir zu erleben, denn wir wollen Gott feiern und ihn für all sein Tun und sein Sein anbeten.
So wichtig Gebet, Evangelisation und Jüngerschaft sind, gehört genauso dazu, dass wir Gott danken. Vielleicht fragst Du Dich, warum dies so wichtig für Dein Leben ist und wie das überhaupt funktioniert. Lass uns da genauer drauf schauen.

In der Bibel ist Dankbarkeit ein wichtiges und immer wieder kehrendes Thema. Gott dankbar zu sein ist ein eigener Lebensstil. Nachdem Jesus seinem Vater für fünf Laibe Brote und zwei Fische dankte, folgte dieses außergewöhnliche Wunder, dass fünftausend Menschen davon satt wurden. Warum sollte so etwas nicht auch bei uns geschehen?

Dankbar zu sein öffnet unser Herz und unseren Verstand und verändert unser Denken, so dass wir Gottes Sicht auf die Dinge gewinnen. Unsere Beziehung zu Gott wird tiefer und reicher.

Nimm Dir Heute 10 Minuten Zeit, lade Dir die PDF herunter und lass es zu, dass der Heilige Geist Dein Herz verändert, wenn wir den feiern und anbeten, der der liebende und lebendige Geber alles Guten ist.

Wir wünschen Dir einen wunderbaren Tag,
Dein ESBS Team“

Veröffentlicht unter Evangelisation, Mission | Verschlagwortet mit

2018-12-01 | Impulse zur Adventszeit

logo_Innitiative-Pontifex
Die Initiative Pontifex bietet für die Adventszeit 2018 einen spirituellen Adventskalender an, den man täglich über WhatsApp empfangen kann:

„Das Kirchenjahr beginnt am Sonntag mit einem der schönsten Gefühle, die wir auf unserer emotionalen Klaviatur haben – der Erwartung. Kinder und Kauffreudige verfallen mit dem Anzünden der ersten Kerze gleichermaßen in den Zustand einer wohligen Freude auf oder über etwas, dass ihnen nicht unbedingt bewusst ist. Aber das Gefühl, etwas Schönes zu erwarten, ist unabhängig von dem Erwarteten selbst schön.
Wir wissen als Christen natürlich, was, oder besser wen wir erwarten, weshalb es für uns aus der Erwartung eine Hoffnung wird. Eine Hoffnung auf eine Welt, die dadurch verändert wird, dass Gott in sie hineinkommt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Impulse, Katechese | Verschlagwortet mit ,

2018-11-23 | Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.

Bibel_Jesus-Tempelreinigung_Carl-Bloch
Gemälde: Carl H. Bloch

Nachfolgend ein schöner Impuls zum Tagesevangelium vom 23.11.2018:


33 Woche im Jahreskreis, Freitag
Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas – Lk 19,45-48

In jener Zeit ging Jesus in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben.
Er sagte zu ihnen: In der Schrift steht: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.
Er lehrte täglich im Tempel. Die Hohenpriester, die Schriftgelehrten und die übrigen Führer des Volkes aber suchten ihn umzubringen.
Sie wussten jedoch nicht, wie sie es machen sollten, denn das ganze Volk hing an ihm und hörte ihn gern.

Quelle: Einheitsübersetzung 1980, Katholisches Bibelwerk Stuttgart.


Tagesimpuls:

Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. (Lk 19,46)

Ich sehe verschiedene Ebenen, auf denen man dieses Wort verstehen kann. Zunächst will ich es einmal auf unsere Kirchen und Kapellen beziehen. Eine Kirche ist ein sakraler Raum. Das bedeutet, dass dieser Raum geweiht ist. Weihe heißt, dass dieser Raum nur für den Gottesdienst bestimmt ist, für nichts anderes. Natürlich kann man Gott überall ehren, aber wir brauchen auch sakrale Räume, in denen wir die Nähe Gottes besonders erfahren. Deswegen ist man in der Kirche leise, man verhält sich angemessen, z.B. würde man nicht essen und trinken oder ein Theaterstück aufführen. Alles, was man in der Kirche macht, muss einen gottesdienstlichen Charakter haben. Wenn wir das nicht mehr beachten, dann nehmen wir uns etwas. Daher bin ich skeptisch oder zumindest sehr vorsichtig mit Multifunktionsräumen, die man dann unter anderem auch als Kirche benutzen soll. Wir brauchen sakrale Räume, die ausschließlich für den Gottesdienst reserviert sind.

Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.

Ich sehe auch noch eine andere Bedeutung. Mein Leib ist der Tempel des Heiligen Geistes. Jesus hatte seinen eigenen Leib auch als Tempel bezeichnet, der niedergerissen und aufgerichtet wird, womit er seinen Tod und seine Auferstehung andeutete. Mein eigener Leib soll keine Räuberhöhle sein. Er soll reserviert sein für das, was Gott von mir möchte, nichts anderes will ich mit diesem Leib tun. Wenn ich sündige, dann mache ich meinen Leib zur Räuberhöhle, denn der Teufel ist der Räuber, der stiehlt und zerstört. Unser Leib soll rein sein. Dazu brauchen wir immer wieder die Reinigung durch das Blut Christi, seine Vergebung, seine Erlösung.

Gebet:

Jesus, ich danke dir für unsere Kirchen, in denen wir deine Nähe erfahren dürfen. Wir können und sollen überall beten. Unser Alltag soll geheiligt werden. Aber das kann nur geschehen, wenn wir auch die heiligen Räume haben, in denen wir deine Nähe in besonderer Weise erfahren. Ich bitte dich Jesus, hilf mir auch, meinen Körper rein zu halten, denn er ist der Tempel des Heiligen Geistes. Und reinige mich immer wieder durch dein kostbares Blut.

Pastor Roland Bohnen
www.tagesimpuls.org

Veröffentlicht unter Bibel, Impulse, Katechese | Verschlagwortet mit

2018-11-17 | Mitgliederschwund der Kirche wegen zu hoher moralischer Ansprüche der Kirche?

Symbol-Kirchenaustritt

Gedanken zur Thematik von Claudia Sperlich:

„… Sicher treten auch Leute aus der Kirche aus, weil sie die Anforderungen übertrieben finden. Die meisten Austritte geschehen aber deshalb, weil Leute nicht glauben, was die Kirche lehrt und was in der Bibel steht. Das wiederum liegt sehr oft nicht daran, daß die Leute zu blöd sind, es zu begreifen, sondern daran, daß die Kirche (einschließlich Religionslehrer) versucht, die tiefen Wahrheiten und hohen Moralansprüche wie Zuckerwatte aussehen zu lassen.  …“

Mehr lesen:
https://katholischlogisch.blog/2018/11/17/gottes-ansprueche-sind-hoch/

Veröffentlicht unter Kirchenaustritte, Zukunft Kirche | Verschlagwortet mit

2018-11-10 | USA: Laieninitiative zur Verbreitung der Eucharistischen Anbetung

140621_Nightfever-5-Jahre-012b

Die Veranstalter nehmen eine Empfehlung von Mutter Teresa auf. Diese hat gesagt, zur Bekehrung Amerikas bedürfe es heiliger Stunden in Anbetung des Allerheiligsten. Das Ehepaar Rachel und Jason Wall hat das „177 Project“ ins Leben gerufen, um die eucharistische Anbetung in den USA zu fördern, berichtet Aleteia.

Ganzen Beitrag lesen: https://www.kath.net/news/65803

Veröffentlicht unter Anbetung, Eucharistie, Evangelisation | Verschlagwortet mit

2018-11-01 | Christus in die Mitte! startet Rosenkranzaktion

2018_CiM-Rosenkranz-Bistum-AC

Mit einem kurzen Rosenkranz, genauer mit einem Rosenkranzgesätz hat die Initiative Christus in die Mitte! am 01.11.2018 ihre neue Online-Präsenz: https://www.christus-in-die-mitte.de/ gestartet.

Der von Bischof Helmut Dieser gesegnete Rosenkranz wird mit Anleitung auf Spendenbasis ausgegeben. Mehr zu dieser Gebetsaktion für das Bistum Aachen hier: https://www.christus-in-die-mitte.de/aktionen/
Durch das Rosenkranzgebet mit dem Einschub Jesus, der den Glauben in unserem Bistum vermehre, soll der Heilige Geist auf unser Bistum herabgerufen werden, um es mit einem neuen, lebendigen Glauben zu erfüllen.

Das Amulett des Rosenkranzes zeigt die Strahlenkranzmadonna, die im Chor des Aachener Domes hängt, auf der Rückseite ist der Hl. Geist abgebildet. Das anhängende Kreuz mit dem Corpus Christi zeigt über dem Kreuz noch Gottvater und den Hl. Geist, und ist somit eine trinitätische Darstellung.

Alle christlich-katholischen Gruppierungen im Bistum Aachen, die Ziele wie die von Christus in die Mitte! verfolgen, sind herzlich eingeladen, die Homepage-Plattform zur Vernetzung, zur Kooperation und zum Posten von christlichen Veranstaltungen zu nutzen. Dazu kann folgendes Formular genutzt werden: https://www.christus-in-die-mitte.de/mitmachen/

Veröffentlicht unter Admin, Bischof, Gebet, Gebetsanliegen, Rosenkranz | Verschlagwortet mit

2018-11-04 | Lade Gott in Dein Leben ein

Holman-Hunt_Light-of-the-worldGemälde: William Holman-Hunt (1904): The light of the world

Nicky Gumbel – Entwickler des Alpha-Kurses – lädt am Ende des Themenabends „Wie kann ich glauben?“ (neue Filmserie 2016) dazu ein, Gott in mein Leben einzuladen:

Jesus ist hier und hört Dich. Er steht an der Tür Deines Herzens und klopft an.
Wenn Du Ihn einlasen willst, sage:

Danke, Jesus, dass Du mich so sehr liebst.
Ich wende mich jetzt ab von allem Bösen in meinem Leben.
Bitte vergib mir für …

Danke, Jesus, dass Du für mich gestorben bist, damit ich Vergebung erfahre und frei werde. Ich nehme jetzt Deine Vergebung an.
Ich setze mein Vertrauen auf Dich.
Und ich lade Dich ein: Komm bitte in mein Herz mit Deinem Hl. Geist
und beibe bei mir – für immer. Danke Herr Jesus.
Amen.

Veröffentlicht unter Gebet, Lebensübergabe | Verschlagwortet mit

2018-11-02 | XLT : Anbetung und Lobpreis in Süsterseel

Hier eine aktulle Ankündigung aus Süsterseel: Erneut gestaltete Eucharistische Anbetung am Fr., 02.11.2018 – wie jeden jeden ersten Freitag im Monat, von 20.00 bis 22.00 Uhr in der Kirche St. Hubertus in 52538 Süsterseel, mit anschließender Nachtanbetung bis Samstag 16.00 Uhr. Info: http://www.ce-suesterseel.de/xlt/

XLT-Abend-Suesterseel

Veröffentlicht unter Anbetung, Lobpreis | Verschlagwortet mit